Konusmühle MKO

Die IKA Hochleistungs-Konusmühle MKO 2000 ist eine Inline-Konusmühle zur Nass- und Feinvermahlung von harten und körnigen oder kristallinen Rohstoffen. Desweiteren ist sie besonders geeignet zur Desagglomeration von Suspensionen. Aufgrund ihrer hervorragenden Dispergierleistung kann die IKA Konusmühle MKO 2000 für kontinuierliche Prozesse eingesetzt werden. Dabei gewährleistet sie ein enges Verteilungsspektrum der zerkleinerten Partikel in nur einer Passage. Für anspruchsvolle Vermahlungsaufgaben kann die Konusmühle über Rohrleitungen in Rezirkulation an einen Arbeitsbehälter angeschlossen werden.

Die Konusmühle MKO 2000 unterscheidet sich von der IKA-Kolloidmühle MK 2000 durch ihr spezielles Mahlwerkzeug. Die erste Stufe der Werkzeug-Kombination ist baugleich zur ersten Stufe der Kolloidmühle, verzahnt und dient der Produktzufuhr und -vorvermahlung. Anstelle von verzahnten Mahlwerkzeugen haben jedoch die weiteren kegelförmigen Rotor- und Statorteile eine extrem harte Beschichtung mit einer rauen Oberflächenstruktur. Die Beschichtungen bestehen aus qualitativ hochwertigen Werkstoffen, wie z.B. Karbiden und Keramiken. Alternativ zu den Beschichtungen können Massiv-Werkzeuge aus Zirkonium-Keramik vorgesehen werden. Das Mahlwerkzeug erzeugt eine intensive Scherzone zur Verarbeitung von mittel- als auch hochviskosen Produkten. Sie erzielt in der Regel ein noch feineres Verteilungs- und Zerkleinerungsspektrum als die Kolloidmühle. Bei Nassvermahlungen mit entsprechendem Feststoffanteil werden auch bei niedrigviskosen Massen sehr gute Ergebnisse erzielt.

Die kegelförmige Geometrie des Mahlwerkzeugs ermöglicht eine axiale Verschiebung des Stators zur stufenlosen Mahlspalteinstellung. Der Energieeintrag und somit die Dispergierwirkung kann neben der Drehzahl über den Abstand zwischen Rotor und Stator beeinflusst werden. Für Applikationen, bei denen ein fixer Mahlspalt und höchster Wert auf Reproduzierbarkeit besteht, kann die stufenlose Verstellung alternativ durch ein System mit festen Distanzstücken ersetzt werden.

Engste Mahlspalte, Friktion zwischen Werkzeug und Produkt, wie auch von Partikel zu Partikel, ermöglichen den ausgezeichneten Zerkleinerungseffekt. Rotor und Stator berühren sich nicht und es kommt nicht zur permanenten Kontamination durch den Werkzeug-Abrieb, wie von herkömmlichen Korundmühlen bekannt. Spezialausführungen sind in einer Art und Weise gestaltet, die jegliche metallische Kontamination auch bei abrasiven Produkten vollkommen ausschließen. Die Gesamtheit dieser Merkmale macht die IKA-Konusmühle MKO zu einem einzigartigen Gerät für die Nassvermahlung und Desagglomeration von Suspensionen.

Die IKA-Konusmühle MKO 2000 ist in sieben unterschiedlichen Baugrößen mit Durchsätzen von ca. 25 bis zu 6.000 l/h erhältlich. Alle Baugrößen der Maschine arbeiten mit der gleichen Umfangsgeschwindigkeit des Rotors und bieten somit die Voraussetzung für ein zuverlässiges Scale-Up.