Fest-Flüssig-Mischen


Das Mischen von Feststoffen und Flüssigkeiten gelingt manchmal mit dem klassischen Rühren. Günstige, robuste und flexibel ausgestattete IKA-Rührer sind dann zum Fest-Flüssig-Mischen optimal geeignet, wenn feste Partikel sich in der Flüssigkeit auflösen oder leicht benetzen lassen.

Oft geht es aber um das Mischen von Komponenten, bei dem einfache Techniken zu Problemen führen. Agglomeratbildung, Lufteintrag, starke Staubentwicklung und Lösungsmittelemissionen sind nur einige unerwünschte Nebeneffekte des herkömmlichen Mischens. Das Fest-Flüssig-Mischen mit einem Rührer kann außerdem Qualitätsabweichungen einzelner Chargen und Verlust von Rohstoffen nicht ausschließen. Bei grossen Chargen sind Plattformen und Arbeiten in der Höhe notwendig, um den Behälter zu beschicken. Um hohe Personal-, Reinigungs- Entsorgungs- und Energiekosten beim Mischen zu vermeiden, sucht man nach modernen Lösungen. Und diese findet man bei IKA in Form vom Inline-Geräten zum Einbringen von festen und flüssigen Additiven.

Das innovative Fest-Flüssig-Mischen stellt das IKA patentierte MHD-System dar. Es dient zur problemlosen Benetzung von Feststoffen und anschließend zum Mischen, Homogenisieren und Dispergieren in nur einer Passage. Beim kontinuierlichen Fest-Flüssig-Mischen mit der IKA-MHD-Maschine ist vorausgesetzt, dass die Produktkomponenten mengenproportional und dosiert zugeführt werden.

Eine Alternative zu dem kontinuierlichen Fest-Flüssig-Mischen bietet das zweistufige IKA-Chargen-Misch-System CMX. Durch einen in der Mischkammer erzeugten Unterdruck werden Flüssigkeiten und Pulver staubfrei eingesaugt. Die hochflexible Maschine ist prädestiniert für sehr schwer zu benetzende Feststoffe, als auch für das Eintragen von sehr grossen Pulvermengen. Das Mischen bestimmter Mengen von Flüssigkeiten und Feststoffen verläuft in einem Anreichungsverfahren in einem weiten Viskositätsbereich ohne zusätzliche Aggregate. Daher sind keine teuren Dosiergeräte beim Mischen mit der CMX-Maschine notwendig. Zusätzlich erfüllt die Maschine die Funktionalität einer Transfer- und CIP-Pumpe.

Ein weitere IKA-Lösung ist die patentierte Inline-Maschine zum Fest-Flüssig-Mischen vom Typ DBI ebenfalls mit einem zweistufigen Aufbau. Die Maschine DBI erzeugt ein Vakuum, mit dessen Hilfe Pulver oder Granulate in die Mischkammer eingesaugt werden. In der ersten Stufe befindet sich ein Pumpwerkzeug zur Erzielung eines hohen Flüssigkeitsdurchsatzes. Ein extrem grosser und kurzer Anschluss direkt an den Mischbehälter gewährleistet eine sichere Funktion auch bei extremen Viskositäten. In der zweiten Stufe werden feste Komponenten in der flüssigen Phase dispergiert. Beim Mischen in einem Anreichungssystem mit der Maschine DBI ist wahlweise schonendes Umpumpen oder High Shear-Dispergieren möglich.


Unsere Lösungen:

Rührwerke
Chargen-Dispergierer
Knetmaschinen
Prozessanlagen
Fest-Flüssig-Mischer
Pilotanlagen
Vakuumtrockner/-mischer